Trauben

Rebbau Projekt

«Schänk mer doch e Fläsche Wy»

… aber grad mitere Räbstock-Pateschaft!

Wir möchten am Hang Richtung Reuss ca. 1.5 ha Reben anpflanzen. Dies mit PiWi Traubensorten. PiWi sind Pilz-Widerstandsfähige Reben (https://piwi-international.de/piwi-regional/schweiz). Um der Natur möglichst nahe zu stehen, arbeiten wir biologisch und möglichst nachhaltig für Mensch, Tier und Umwelt.

Damit wir das realisieren können, brauchen wir Deine Unterstützung. Dies mit Deiner tatkräftigen Hilfe im Rebberg, als Sponsoren oder als Reb-Paten, oder gleich alle drei?

Wir geben Dir gerne persönlich weitere Informationen und Details, so musst Du jetzt nicht zu viel lesen. Komm doch vorbei oder ruf an.

Weinblätter

Rebstock Patenschaft

Eine Rebstock-Patenschaft ist ein schönes Geschenk für Weinliebhaber, Weinbegeisterte oder auch Weinnochnichtsogutkenner. Eine Patenschaft für einen Rebstock kann über 10 Jahre abgeschlossen werden und kostet CHF 250.- pro Stock.

Mit genügend Zuneigung und Liebe Eurerseits, wird aus Eurem Rebstock ein genussvoller Tropfen entstehen. Diesen könnt Ihr an einem unserer Weinverkaufstage, zu welchen wir Euch einladen werden, abholen. Nach unserem Motto «Natur Pur» kann die Patin / der Pate den Jahreszyklus des Weins vom Rebschnitt über die Traubenernte bis in die Flasche persönlich und hautnah miterleben.

Die Patin / der Pate erhält ab dem 4. Patenjahr (Ertragsbeginn) jeweils 1 Flasche Wein pro Rebe / pro Jahr. Das heisst, die ersten drei Jahre werden gesponsort für die Erziehung und Unterhalt des Rebstocks.

DIE PATIN ODER DER PATE

  • kann die Traubensorte selbst auswählen

  • hat ein ganzjähriges Besuchsrecht

  • darf sich an der Pflege und Ernte beteiligen, fachliche Instruktion inbegriffen

  • erhält eine Flasche Wein pro Jahr pro Rebstock (ab Ertragsbeginn)

  • wird an das jährliche Winzerfest eingeladen

Prost

Patenschaften

  • Bronze Patenschaft Gültigkeit 10 Jahre / 1 – 6 Reben à CHF 250.- pro Rebe

 

  • Silber Patenschaft Gültigkeit 10 Jahre / 7 – 12 Reben à CHF 240.- pro Rebe

 

  • Gold Patenschaft Gültigkeit 10 Jahre / ab 13 Reben à CHF 230.- pro Rebe

 

  • Platin Sponsoring ab CHF 10'000.-CHF

Weinflaschen

Wie entstehen pilzwiderstandsfähige Rebsorten?

PIWI Reben sind Kreuzungen zwischen Vitisgattungen, wobei die hervorgenden Eigenschaften, die Widerstandsfähigkeiten und die Weinqualitäten miteinander kombiniert werden. Durch gezielte Züchtung und Selektion entstehen neue innovative Rebsorten, die es ermöglichen, den Weinbau nachhaltiger zu gestalten und die zukünftigen Herausforderungen im Weinberg zu bewältigen. Alle aktuell für den Weinbau zugelassenen PIWI Rebsorten entstehen durch die Methode der klassischen Rebzüchtung.

Weinfässer

Die Trauben - PiWi

PIWI Weine sind attraktive und nachhaltig produzierte Weine aus Rebsorten mit Resistenzeigenschaften.

Heute steht PIWI für neu, innovativ, robust und ansprechend.  PIWI ist als Marke etabliert.

PIWI Rebsorten weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. Daher sind diese robusten und innovativen Rebsorten eine naheliegende Ergänzung zu herkömmlichen, traditionellen Rebsorten mit intensivem Pflanzenschutz.

Unsere Traubensorten werden folgende sein:

Weiss:

Sauvignac

Souvignier Gris

Solaris

Rot:

Divico

Satin Noir

Trauben

Sauvignac

Sensorische Beschreibung:
Diese Sorte lässt Spielraum für die sensorische Ausprägung im Wein. Je nach Reifegrad, Ausbaustil und Hefeeinsatz lehnt sich die Sorte an Riesling Aromen nach Aprikose und reifer Apfel oder zeigt das Bouquet von Limonen und dezenter schwarzer Johannisbeere der Scheurebe. Typisch ist eine stabile Säure, die sowohl über die Traubenreife am Stock als auch während der Flaschenreife lebendig bleibt. (Freytag)

Sortencharakteristik:
Die Sorte ist für den Anbau auf einem breiten Boden- und Langenspektrum angelegt. Ihr mittlerer Wuchs ist vergleichbar mit Riesling, ebenso wie die gute Holzreife und Frostfestigkeit. Die Reifezeit beginnt etwa 10 Tage vor dem Riesling. Aufgrund der Säurestabilität und der dicken Beerenhaut kann das Erntefenster bis Ende Oktober ausgedehnt werden. Auch unter den Witterungsextremen der Schweiz zeigt die Sorte eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegen Peronospera und Oidium. Gegen Botrytis zeigt sich die Sorte aufgrund des aufgelockerten Stielgerüstes und der dicken Beerenhaut als sehr solide.

Geschichte:
Als Vorreiter der sogenannten „Cal.“ Serie von Valentin Blattner entstand die Sorte aus einer Kreuzung aus Sauvignon blanc x Riesling x Resistenzpartnern. Sie vertritt die neue Generation von Piwis.
 

Kreuzung: Sauvignon blanc x Riesling x Resistenzpartnern

Synonyme: VB CAL 6-04

Herkunft: V. Blattner, Soyhières, Schweiz

Sauvignacv.png